Termine
Mo 04.09.2017
Do 07.09.2017
Mo 25.09.2017
Do 28.09.2017
Mi 01.11.2017
Meldung

Ratsdepesche Ausgabe 22

Aktuelle Informationen der FDP/FB-Fraktion finden Sie bei Facebook!

hier

2009 - 2014 Die Bilanz der FDP-Fraktion im Stadtrat

Die Bilanz zum Download Bilanz

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Dresden
Fraktion

Detlev Cornelius tritt der FDP/FB-Fraktion bei: "Ich freue mich auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren"

(Dresden/05.01.2016) Zum 01.01.2016 ist der parteilose Stadtrat Detlev Cornelius der FDP/FB-Fraktion im Dresdner Stadtrat beigetreten. Nach mehreren Gesprächen in den vergangenen Monaten hat die FDP/FB-Fraktion auf ihrer Fraktionssitzung im Dezember einstimmig die Aufnahme von Detlev Cornelius zum 01.01.2016 bestätigt. Damit ist die Fraktion seit dem 01.01.2016 nicht mehr die kleinste Fraktion im Dresdner Stadtrat. Für die FDP/FB-Fraktion ist die neue Stärke von fünf Stadträten auch vor dem Hintergrund der neu aufkommenden Diskussion zur Verkleinerung der Ausschüsse im Stadtrat von strategischer Bedeutung.

Detlev Cornelius ist mit der Kommunalwahl am 25.05.2014, damals auf der Liste der AfD, in den Dresdner Stadtrat eingezogen. Nach der politischen Neuausrichtung der AfD Mitte 2015 und dem Austritt des Parteigründers Bernd Lucke hat auch Detlev Cornelius im Juli 2015 die AfD-Partei und deren Fraktion im Stadtrat verlassen. Der 55-jährige Jurist war sodann als partei- und fraktionsloser Stadtrat Mitglied des Dresdner Stadtrates.

Zu seinen Gründen, der FDP/FB-Fraktion beizutreten, erklärt der parteilose Stadtrat Detlev Cornelius:

"Als Mitglied einer Fraktion hat man im Dresdner Stadtrat mehr Mitwirkungsmöglichkeiten. Nach meinem Austritt aus der AfD habe ich mich intensiv mit einem möglichen Fraktionswechsel beschäftigt und sehe bei der FDP/FB-Fraktion die größte politische Schnittmenge. Nachdem ich mit meinen neuen Fraktionskollegen einen ausführlichen Meinungsaustausch geführt habe, freue ich mich auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren."