Termine
Mo 25.09.2017
Do 28.09.2017
Mi 01.11.2017
Do 02.11.2017
Mo 20.11.2017
Meldung

Ratsdepesche Ausgabe 22

Aktuelle Informationen der FDP/FB-Fraktion finden Sie bei Facebook!

hier

2009 - 2014 Die Bilanz der FDP-Fraktion im Stadtrat

Die Bilanz zum Download Bilanz

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Dresden
Stauffenbergallee

Fischer: "Sanierung im Bestand mit einfachem Decktausch muss genauso diskutiert werden wie zwei oder vier Spuren"

(Dresden/14.01.2016) Zum Ende des vergangenen Jahres hat die Stadtverwaltung endlich Pläne zur Sanierung der Stauffenbergallee West an den Stadtrat übergeben. Nach mehreren Jahren kommt die Stadtverwaltung damit endlich den Stadtratsbeschlüssen nach. Für die FDP/FB-Fraktion, die in mehreren Anträge die Pläne gefordert hat, zumindest ein kleiner Erfolg. Nach Medienberichten vom heutigen 14.01.2016 hat sich die Stadtverwaltung bereits auf eine zweispurige Ausbauvariante festgelegt.

Dazu erklärt Stadtrat Franz-Josef Fischer, baupolitischer Sprecher der FDP/FB-Fraktion:

"Da kann man nur sagen: Na endlich! Nach Jahren der Debatten bekommen wir endlich die Sanierungspläne für die Stauffenbergallee vorgelegt. Es ist aber extrem bedauerlich, dass die Stadtverwaltung erneut die gesamte Bürgerbeteiligung vergessen hat. Bei der Stauffenbergallee West haben wir die Chance, die Fehler, die bei anderen Projekten gemacht wurden, zu verhindern und sollten sofort mit einer umfassenden Bürgerbeteiligung beginnen, nicht erst nachdem "Vorzugsvarianten" festgelegt wurden.

Wir als Fraktion lehnen eine Vorfestlegung auf eine bestimmt Variante ab. Es müssen alle Varianten offen und öffentlich diskutiert werden. Es bringt nichts, bereits jetzt eine Variante als "Vorzugsvariante" zu definieren oder eine vierspurige Sanierung zu verteufeln. Wir warnen auch davor, in einer so dynamisch wachsenden Stadt wie Dresden Infrastruktur leichtfertig zurückzubauen. Wenn es am Ende am Geld liegen sollte, so muss auch eine Sanierung im Bestand mit einem einfachen und preiswerten Deckentausch möglich sein. Es gilt die Interessen aller Verkehrsteilnehmer und der betroffenen Anwohner ernst zu nehmen. Uns ist wichtig, dass wir die Bürger mitnehmen und versuchen, die Sanierung auch zeitnah im Haushalt einzuordnen."