Dresden
ANTRÄGE DER FDP-FRAKTION IM DRESDNER STADTRAT

Stadionname: Rudolf-Harbig Stadion

Beschlussvorschlag:
Die Oberbürgermeisterin wird beauftragt, sich dafür einzusetzen, dass das Dresdner Fuß-ballstadion für die Dauer eines fehlenden Namenssponsors wieder „Rudolf-Harbig-Stadion“ heißt und die Hinweise und Ausschilderungen in der Stadt angepasst sowie die Anbringung des alten Schriftzuges am Stadion geprüft wird.

 

Begründung:
Mit dem Ende des Vertrages zum Namenssponsoring zum Ende der vergangenen Spielzeit 2013/2014 heißt das Dresdner Fußballstadion nicht mehr Glücksgas-Stadion. Seither wird es vor allem durch die Stadionprojektgesellschaft nur noch als Stadion Dresden geführt und vermarktet. Der Antrag hat zum Ziel, den traditionellen und in der Dresdner Öffentlichkeit bekannten Namen „Rudolf-Harbig-Stadion“ wieder herzustellen, bis ein neuer Namensspon-sor gefunden ist. Bis zum heutigen Tag befinden sich auf den städtischen Wegweisern teil-weise noch immer die Hinweise zum „Glücksgas-Stadion“, obwohl diese städtische Sportan-lage diesen Namen seit fast einem Jahr nicht mehr trägt. Die Ausschilderungen sollten dem-zufolge auch dringend angepasst werden. Da sich in Dresden der Name Rudolf Harbig für das Stadion einer großen öffentlichen Beliebtheit erfreut, dürfte es auch keine Probleme be-reiten, Sponsoren für die Anbringung des Schriftzuges am Stadion zu finden.

Zur Geschichte:
1896 entstand an der Lennéstraße der erste durch die Stadt Dresden gebaute Sportplatz. Dieser Sportplatz wurde 1923, durch den Geheimrat Ilgen finanziert, zum Stadion ausgebaut und trug von da an den Namen Ilgen-Kampfbahn. Die Sportanlage / das Stadion wurde im Krieg zerstört, erst 1951 wieder ausgebaut und führte ab diesem Zeitpunkt den Namen „Ru-dolf-Harbig-Stadion“. Rudolf Harbig war Mittelstreckenläufer beim DSC und lief vor dem Krieg auf der damaligen Ilgen-Kampfbahn den 1.000-Meter-Weltrekord.

1970 fiel der Name Rudolf Harbig wie viele andere Namen bei der SED-Führung der DDR in Ungnade und das Stadion wurde in „Dynamo-Stadion“ umbenannt. Erst mit der Wiederverei-nigung 1990 bekam das Stadion seinen historischen Namen zurück. Auch das 2009 einge-weihte neugebaute Stadion trug diesen historischen Namen. Erst 2010 wurde mit der Ver-marktung der Namensrechte der Name in Glücksgas-Stadion geändert. Dieser Sponsoren-vertrag lief zum Ende der Spielzeit 2013/2014 aus. Seitdem hat das Stadion eigentlich keinen offiziellen Namen, abgesehen von „Stadion Dresden“. In der Stadt ausgeschildert ist teilweise noch immer das „Glücksgas-Stadion“. Trotz der vielen Namensgebungen in den vergangenen Jahren war das Stadion für die Dresdner Bürger, die Medien, die Dresdner Politiker und für die Fans der Sportgemeinschaft Dynamo Dresden immer das „Rudolf-Harbig-Stadion“.