Dresden
ANTRÄGE DER FDP-FRAKTION IM DRESDNER STADTRAT

ANTRAG

Nutzung von Flächen um das Kulturkraftwerk Mitte für Kunst im öffentlichen Raum

 

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, zur Nutzung für Kunst im öffentlichen Raum dauerhaft Flächen auf dem Areal des Kulturkraftwerks Mitte zu schaffen und auszuweisen. Weitere Flä-chen im Umfeld des Kraftwerkes Mitte sind zu prüfen. Die Nutzung der Flächen soll dabei allen Künstlern offen stehen und als ein weiteres modernes Element in die Bewerbung als Kultur-hauptstadt aufgenommen werden.

Der Oberbürgermeister wird ferner beauftragt ein Konzept zur künstlerischen Nutzung der Flä-chen zu erarbeiten, in welchem auch Aussagen zur Nutzungsdauer und Präsentation der Kunst-werke sowie organisatorische Fragen der Künstler geklärt werden.

Begründung:

In Dresden wird seit vielen Jahren an ganz vielen Plätzen immer wieder Kunst im öffentlichen Raum ausgestellt. So standen zeitweise Kunstwerke auf der Grünfläche zwischen der St. Peters-burger Straße auf Höhe des Skateparks Lingerallee, am Johannstädter Ufer, in der Dresdner Heide, im Plauenschen Grund und vielen weiteren Orten in Dresden. Zuletzt gab es temporär immer wieder Kunstwerke auf dem Neumarkt und dem Theaterplatz zu sehen. Der Bedarf an öffentlichen Flächen für temporäre Kunstwerke und Installationen ist also nachweislich vorhan-den.

In den letzten Jahren wurden mit der Sanierung des Kulturkraftwerkes Mitte und dem Kulturpa-last zwei kulturelle Zentren in der Stadt geschaffen. Im Areal des Kulturkraftwerks Mitte ent-stand gleichzeitig ein Kreativviertel, zusammen mit TJG und der Operette hat die Stadt hier ein neues kulturelles Zentrum. Es ist also bereits jetzt Anziehungspunkt für Kulturinteressierte und Besucher unserer Stadt. Aus Sicht der Antragsteller sollte das Areal weiter gestärkt werden und ebenso wie zahlreiche andere Stellen in der Stadt für Kunst im öffentlichen Raum genutzt wer-den. Die Flächen vor dem Kulturkraftwerk an Ehrlichstraße und Alfred-Althus-Straße, Schweriner Straße und Wettiner Platz beispielsweise bieten sich ebenfalls genau dafür an. Daher soll die Stadtverwaltung beauftragt werden, Flächen um das Kulturkraftwerk Mitte zu prüfen, ob diese für Kunst im öffentlichen Raum geeignet sind.

Gerade im Zeichen der Bewerbung zur Kulturhauptstadt sollte auch hier die Chance genutzt werden, eine Vielzahl von Aktivitäten mit Künstlern zu entfalten und eine entsprechende Anzie-hungskraft des Areals auf Einwohner und Touristen unserer Stadt zu entwickeln. Moderne Kunst im öffentlichen Raum an dieser Stelle kann ein Baustein sein, den Standort Kulturkraftwerk als Zentrum für die moderne Kunst zu stärken sowie die Bewerbung Kulturhauptstadt zu stärken. Bei der Zusammenarbeit mit Künstlern sollten die Kunstkommission, das Kunsthaus Dresden, das Amt für Kunst und Denkmalschutz bzw. das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft darauf achten, Künstlern auch diese Flächen für ihre Kunstaktionen vorzuschlagen.