Termine
Fr 23.06.2017
Mo 14.08.2017
Do 17.08.2017
Mo 04.09.2017
Do 07.09.2017
Meldung

Ratsdepesche Ausgabe 21

Aktuelle Informationen der FDP/FB-Fraktion finden Sie bei Facebook!

hier

2009 - 2014 Die Bilanz der FDP-Fraktion im Stadtrat

Die Bilanz zum Download Bilanz

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Dresden
Straßen
FDP/FB-Fraktion protestiert gegen Rückbaupläne der Albertstraße

Zastrow: "Das ist Scharlatanerie und ein unglaublicher Schildbürgerstreich"

(Dresden/08.12.2016) Nach erneuten Medienberichten zur Albertstraße vom heutigen 08.12.2016 konkretisiert die Stadt ihre Pläne zur Umgestaltung der Albertstraße. Demnach sollen bis zum Sommer 2017 durch Abmarkierungen auf der Straße Radwege sowie nur noch eine überbreite Spur für den Autoverkehr eingerichtet werden. Darüber hinaus wurde erst kürzlich die lange gesperrte Fußgängerbrücke abgerissen, ein neuer ebenerdiger Fußgängerüberweg ist aber noch nicht eingerichtet.

"Was mit der Albertstraße passiert, das ist Scharlatanerie und ein unglaublicher Schildbürgerstreich. Hier wird ein Teilstück einer durchgängigen zweispurigen Hauptverkehrsader in der Stadt künstlich verschmälert", schimpft FDP/FB-Fraktionschef Holger Zastrow über die internen Pläne des Geschäftsbereichs Stadtentwicklung, Bau und Verkehr.

"Bei aller Wichtigkeit des Radverkehrs in der Stadt, gerade hier an der Albertstraße gibt es doch Möglichkeiten und kreative Lösungen, für eine zusätzliche Radspur zu sorgen. So ist der Fußweg, der im übrigen kaum genutzt wird, denn viele Fußgänger laufen auf der nebenanliegenden Hauptstraße, breit genug, um darauf eine Radspur einzurichten. Andererseits lässt sich auch an der Sarrasanistraße und Metzer Straße parallel zur Albertstraße ein Radweg einrichten. Auf beiden Seiten der Albertstraße würde die Radweganbindung an die Radwege der Carolabrücke dann auch viel besser funktionieren als Radstreifen direkt auf der Albertstraße."

Zastrow fordert auch, dass der Geschäftsbereich Stadtentwicklung zunächst seine Hausaufgaben macht. "Bevor sich der Geschäftsbereich Stadtentwicklung mit dem Unsinn einer einspurigen Albertstraße beschäftigt, sollte er sich um eine ebenerdige, sichere Querungsmöglichkeit für Fußgänger in Höhe des Archivplatzes kümmern. Man hat zwar endlich die alte Fußgängerbrücke abgerissen, aber noch keine Alternativen geschaffen. Außerdem fordere ich den Baubürgermeister auf, seine Pläne zur Umgestaltung der Albertstraße dem Stadtrat vorzulegen, sodass eine breite Diskussion darüber erfolgen kann."