Dresden
ANTRÄGE DER FDP-FRAKTION IM DRESDNER STADTRAT

Antrag:

Verlängerung der Straßenbahntrasse der Linie 11 nach Schönfeld-Weißig

Beschlussvorschlag:

1. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die Öffentlichkeit im Rahmen einer Einwohnerversammlung über den bisherigen Planungsstand und die Ergebnisse der technischen und wirtschaftlichen Prüfung einer weiterführenden Trassierung der Linie 11 vom Ullersdorfer Platz bis zum Ortsteil Schönfeld-Weißig zu informieren.

2. Dem Stadtrat ist bis Ende 2008 eine entsprechende Vorlage zur Beschlussfassung über die künftige Anbindung Schönfeld-Weißigs an das Straßenbahnnetz der Landeshauptstadt Dresden vorzulegen.
 

Begründung:

Im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden erstellte die Firma EIBS im Jahr 1995 eine Studie zur Verlängerung der Straßenbahntrasse von Bühlau nach Weißig. Dabei wurden drei Varianten der Trassenführung untersucht. Da der Kosten-Nutzen-Faktor unter den seinerzeit gewählten Randbedingungen in allen drei Fällen unter 1 lag, kam die Studie zu dem Ergebnis, dass eine solche Straßenbahntrasse nicht förderungswürdig sei.

Im Zuge der Eingemeindungsverhandlungen mit der ehemaligen Gemeinde Schönfeld-Weißig erstellte das Planungsbüro Dr.-Ing. Ditmar Hunger im März 1997 eine Verkehrsentwicklungskonzeption für Schönfeld-Weißig, die eine Neubewertung einer solchen Trassierung unter veränderten Rahmenbedingungen empfahl. Insbesondere sollten dabei die Einrichtung eines Park + Ride Platzes in Weißig, Fahrzeitverluste bei Bussen durch verkehrsbedingte Staus, Zusatzinvestitionen durch separate Busspuren sowie eine realistischere Quelle–Ziel–Relation hinsichtlich der Fahrgäste eingerechnet werden.

Im Ergebnis dieser Argumentation einigten sich Schönfeld-Weißig und Dresden im Rahmen der Vereinbahrung zur Eingliederung der Gemeinde Schönfeld-Weißig in die Stadt Dresden unter § 14 Straßenbau, Verkehrsanbindung auf die Realisierung einer Straßenbahntrasse bis zum OT Weißig, namentlich verpflichtete sich die Landeshauptstadt Dresden in diesem Zusammenhang „zur Realisierung einer Straßenbahntrasse bis zum OT Weißig aufgrund veränderter Randbedingungen eine neue Kosten-Nutzen-Analyse sowie eine Verkehrsstudie zu erstellen“.

Sämtliche Vorlagen und Beschlüsse des Stadtrates - beispielsweise zum Liniennetzplan oder zur Umgestaltung des Ullersdorfer Platzes - gingen in der Folge immer wieder von einer „optionalen“ Weiterführung der Straßenbahntrasse der Linie 11 von der jetzigen Endhaltestelle Ullersdorfer Platz bis zum OT Weißig aus, ohne dass bis heute eine abschließende Entscheidung darüber gefallen ist, ob und falls ja,in welchem zeitlichen Rahmen, die im Eingemeindungsvertrag vereinbarte Option zur Verlängerung der Straßenbahntrasse der Linie 11 umgesetzt werden soll.

Für Schönfeld-Weißig wäre eine solche Verkehrsanbindung von Vorteil und könnte möglicherweise auch hinsichtlich der jüngsten Standortdiskussion für den im Schlichtungsverfahren vereinbarten Schwimmhallenneubau in Bühlau für neue Aspekte sorgen. Gemäß Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 322, Dresden-Bühlau Nr. 7, Schwimmhalle Bühlau, plant die Stadt, den Bau dieser Schwimmhalle auf dem Gelände des ehemaligen Betriebshofes der DVB in Bühlau. In diesem Fall müssten Schwimmhallenbesucher aus Schönfeld-Weißig allerdings am Ullersdorfer Platz umsteigen, um zur künftigen Schwimmhalle zu gelangen. Der Ortschaftsrat favorisiert offensichtlich genau aus diesem Grunde bisher den Ullersdorfer Platz als Standort. Mit einer durchgängigen Bahnanbindung könnten sich die Bedenken des Ortschaftsrates unter Umständen erübrigen.