Dresden
Rückblick : Niedersedlitz

Genschmar: “Die Verkehrssituation für Anwohner, Kinder
und Eltern der Kindertagesstätte an der Heidenauer Straße wird unerträglich!“

(Dresden/18.04.2008) Die Bahnhofstraße in Niedersedlitz wurde im Jahr 2006 im Abschnitt Sosaer Straße bis Gleisschleife im Rahmen von Maßnahmen zur Hochwasserschadensbeseitigung grundhaft ausgebaut und instandgesetzt. Im Zuge dieser Verkehrsbaumaßnahme erfolgte eine Neugestaltung der Anbindung der Prof.-Billroth-Straße an die Bahnhofstraße. Die Brücke über die Lockwitz ist für den Fahrzeugverkehr seitdem gesperrt und die Anbindung der Prof.-Billroth-Straße an die Bahnhofstraße nur noch als Gehbahnüberfahrt gewährleistet. Seit Sperrung muss deren gesamter Verkehr einschließlich der Busse der Linie 73 und des LKW-Verkehrs durch die Heidenauer Straße aufgenommen werden.
Statik und Bauzustand der Brücke sind laut Stadtverwaltung nicht zu beanstanden. Die Sperrung erfolgte zunächst lediglich aus „verkehrsorganisatorischen Gründen“. Später ist geplant, die Brücke abzureisen und unter Beachtung des „vorsorgenden Hochwasserschutzes“ neu zu errichten. Allerdings ist zu befürchten, dass dieser nur als Fußgänger- und Radfahrerbrücke erfolgen soll und die Brücke damit für den Fahrzeugverkehr dauerhaft gesperrt bleibt.

Dazu erklärt FDP-Stadtrat Jens Genschmar: „Seit Sperrung der Brücke hat sich die Lebensqualität für die Anwohner der Heidenauer Straße und die Kinder der Kindertagesstätte drastisch verschlechtert. Wenn dann ab 2009 auch noch die Umleitung des Verkehrs der B 172 über den Verkehrszug Heidenauer - Prof.-Billroth-Straße - Lugaer Straße erfolgt, wird die Situation unerträglich“.

In einem entsprechenden Antrag fordert die FDP-Fraktion deshalb mit dem Abriss der Brücke bis zum Abschluss des Ausbaus der Dohnaer Straße (B 172) im nächsten Jahr zu warten und die Brücke für den Fahrzeugverkehr vorerst wieder freizugeben. „Ferner muss der nach dem Abriss geplante Ersatzneubau unbedingt als vollwertige Verkehrsbrücke für alle Verkehrsteilnehmer erfolgen.“, so Genschmar weiter. „Denn mit der unangekündigten Schließung der Brücke hat die Stadtverwaltung allen Betroffenen einen „Bärendienst“ erwiesen. Während der Großteil unter dem Verkehr leidet, wurden Einzelhändler im hinteren Teil der Billroth-Straße von ihren Kunden abgeschnitten.“
Dem FDP-Antrag hat der Prohliser Ortsbeirat in dieser Woche fast einstimmig zugestimmt.
 

Termine
Do 23.11.2017
Do 14.12.2017
Fr 15.12.2017
Meldung

Ratsdepesche Ausgabe 22

Aktuelle Informationen der FDP/FB-Fraktion finden Sie bei Facebook!

hier

2009 - 2014 Die Bilanz der FDP-Fraktion im Stadtrat

Die Bilanz zum Download Bilanz