Dresden
Rückblick : Schulen in der Neustadt

Mögliche Standortverlegung des Beruflichen Schulzentrums für Wirtschaft "Prof.-Dr.-Zeigner-Schule“

Aufgrund von öffentlich kommunizierten Umzugsterminen des Beruflichen Schulzentrums für Wirtschaft "Prof.-Dr.-Zeigner-Schule“ zum Sommer 2011 oder Frühjahr 2012 fragte Dr. Thoralf Gebel nach eventuellen diesbezüglichen Planungen. Er erhielt die Antwort, dass sich der Geschäftsbereich Allgemeine Verwaltung derzeit im Dialog mit Elternvertretungen der Neustädter Schulen, den Schulleitungen der Grund- und Mittelschulen sowie der Sächsischen Bildungsagentur bezüglich der Entwicklung eines Schulnetzes befinde, das auf aktuelle Kapazitätsanforderungen reagiere. Aufgrund begrenzter zusätzlicher Raumkapazitäten in der Äußeren Neustadt werde als Option auch die Freilenkung des BSZ für Wirtschaft "Prof.-Dr.-Zeigner-Schule" zugunsten einer anderweitigen schulischen Nutzung angedacht. Es sei sowieso angesagt, mit der Fortschreibung der Schulnetzplanung das Standortkonzept für die Beruflichen Schulen für Wirtschaft zu entwickeln. Beide Schulen (BSZ für Wirtschaft Prof.-Dr.-Zeigner und BSZ für Wirtschaft Franz-Ludwig-Gehe) seien derzeit in vier Standorten untergebracht. Ziel sei aber die Reduzierung auf drei, noch besser auf zwei Standorte. Als möglicher neuer Standort sei das Schulgebäude Leutewitzer Ring 141- besichtigt worden. Weitere Standorte würden derzeit nicht geprüft. Eine Nachnutzung der "Prof.-Dr.-Zeigner-Schule“ wäre grundsätzlich durch jede allgemein bildende Schulart möglich, geprüft werde aber allein die Nutzung als Mittelschule.

Außerdem seien die in der Öffentlichkeit genannten Umzugstermine zum Sommer 2011 oder Frühjahr 2012 falsch.

Weiter fragte Dr. Thoralf Gebel, inwieweit die aktuell betriebenen Planungen mit dem gültigen Schulnetzplan vereinbar sind. Die Stadtverwaltung musste eingestehen, dass der bestätigte Schulnetzplan keine Aussagen zu einer Standortverlagerung "Prof.-Dr.-Zeigner-Schule“ beinhaltet und eine Verlagerung nur auf Grundlage der im August 2012 dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus und Sport vorzulegenden Fortschreibung der Schulnetzplanung oder durch Beschluss des Stadtrates der Landeshauptstadt Dresden erfolgen kann. Diesbezügliche Einzelbeschlüsse des Stadtrates seien grundsätzlich immer möglich, aber Standortverlagerungen von Schulen bedürfen der Zustimmung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und Sport.

Natürlich wollte Stadtrat Gebel konkret wissen, wann der Stadtrat bzw. Ausschuss über eine solche mögliche Verlegung informiert bzw. in den Entscheidungsprozess eingebunden werden.
Die Einbindung des Stadtrates sowie des Ausschusses für Allgemeine Verwaltung, Ordnung und Sicherheit erfolge entsprechend der Terminkette zur Fortschreibung des Schulnetzplanes, die den schulpolitischen Sprechern der .Fraktionen übergeben wurde, beruhigte die Stadtverwaltung. Ein vorgezogener Einzelbeschluss sei derzeit nicht zu erwarten.
 

 

Termine
Do 23.11.2017
Do 14.12.2017
Fr 15.12.2017
Meldung

Ratsdepesche Ausgabe 22

Aktuelle Informationen der FDP/FB-Fraktion finden Sie bei Facebook!

hier

2009 - 2014 Die Bilanz der FDP-Fraktion im Stadtrat

Die Bilanz zum Download Bilanz